Adobe Illustrator – Grundlagen: Lineal, Raster und Hilfslinien

Tutorials 4. März 2012 – 0 Kommentare

Dank des Lineals mit eingestellten Hilfslinien oder Raster ist die exakte Positionierung von Objekten möglich. Dank der magnetischen Hilfslinien können Objekte anhand anderer Objekte sehr einfach und dabei genau positioniert werden.

Das Raster leistet gute Dienste dabei, Objekte genauestens daran auszurichten.

Wir empfehlen:
Illustrator-Video-Training - Basics und Tricks

 

In den Voreinstellungen kann ich bei Hilfslinien und Raster einstellen, ob das Raster unter allen Objekten oder über den Objekten liegen soll.

 

Es wird aber nur angezeigt und niemals mit ausgedruckt. Aber aufgepasst: Habe ich Am Raster ausrichten aktiviert, können keine magnetischen Hilfslinien eingeblendet werden. Auch hat man vielleicht das Gefühl, dass neue Ankerpunkte bei Pfaden nicht immer da positioniert werden, wo man es eigentlich möchte. Dann liegt es meistens am Raster. Einfach das Häkchen bei Am Raster ausrichten entfernen. Denn das Raster wirkt auch, wenn es nicht eingeblendet ist! Vom Raster werden dann Punkte und Pfade angezogen (hat der Pfad eine sehr dicke Kontur, wird trotzdem nur genau der Pfad angezogen, nicht aber die Kontur/Außenbegrenzung).

 

In den Voreinstellungen bei Hilfslinien und Raster kann ich die Farbe und Art der Raster beeinflussen sowie die Rasterlinienunterteilungen usw. einstellen:

 

Gleiches gilt für die Option An Punkt ausrichten. Ist dieses Häkchen gesetzt und ich ziehe einen vorhandenen Punkt in die Nähe eines anderen Punktes, wird der magnetisch angezogen. Möchte ich das nicht, wähle ich das Häkchen ab.

Um Hilfslinien verwenden zu können, müssen wir das Lineal einblenden.

 

Im Lineal ist es möglich, die Maßeinheit zu verändern. Dazu mit der rechten Maustaste in das Lineal klicken.

 

Um den Nullpunkt zu verändern, klicke ich direkt oben links mit gedrückter linker Maustaste und ziehe mir dann die Position zurecht, ab wo der Nullpunkt anfängt.

 

Mit einem Doppelklick oben links im Lineal kann ich den Nullpunkt wieder auf Standard zurücksetzen.

Jetzt ziehe ich direkt aus dem Lineal heraus meine neuen Hilfslinien. Falls ich während des Aufziehens die Richtung der Hilfslinie von z. B. senkrecht auf waagerecht ändern möchte, drücke ich die Alt-Taste. Drücke ich die Shift-Taste, wird die Hilfslinie anhand der Unterteilung des Lineals ausgerichtet. Objekte können nur anhand von Hilfslinien ausgerichtet werden, wenn das Häkchen bei An Punkt ausrichten unter Menü>Ansicht gesetzt ist. Der Mauszeiger ändert die Farbe von Schwarz zu Weiß, sobald beim Verschieben die Anziehungskraft der Hilfslinie auf das Objekt  wirkt.

 

Die Anziehungskraft ist unterschiedlich stark, je nach Einstellung unter dem Menü>Bearbeiten>Voreinstellung>Auswahl und Ankerpunkt-Anzeige.

 

Wie auch das Raster werden Hilfslinien nicht mitgedruckt. Ich kann Hilfslinien sogar außerhalb meiner Zeichenfläche aufziehen.

Im Steuerungsbedienfeld kann ich auch ganz genaue Werte für die Positionierung der Hilfslinie eingeben.

Neue Hilfslinien sind ganz normale Objekte und werden entsprechend auch im Ebenenbedienfeld angezeigt. Somit kann ich die Hilfslinie wie alle anderen Pfade usw. mit gedrückter Alt-Taste auch kopieren oder entfernen (Entf-Taste drücken). Auch ist es mir möglich, die Hilfslinien im Ebenenbedienfeld vorübergehend auszublenden. Sinnvoll ist dabei die Erstellung einer separaten Ebene, worin sich alle Hilfslinien befinden. So kann ich mit nur einem Klick alle Hilfslinien ausblenden bzw. entfernen.

 

Hilfslinien lassen sich auch direkt unter Menü>Ansicht>Hilfslinien ausblenden/sperren. Eventuell habe ich durch irgendeine zufällige Tastenkombination, die ich nicht gewollt habe, meine Hilfslinien gesperrt und wundere mich, warum ich diese nicht mehr bewegen kann. Deswegen mein Tipp: Einfach mal schauen, ob zufällig die Hilfslinien gesperrt sind.

 

Das Geniale ist, das ich aus allen möglichen Pfaden eine Hilfslinie erstellen kann. Dazu klicke ich auf Menü>Ansicht>Hilfslinie>Hilfslinie erstellen. Jetzt kann ich wiederum andere Objekte daran ausrichten.

 

Möchte ich die Hilfslinie wieder in einen Pfad umwandeln, klicke ich wieder auf Menü>Hilfslinie Ansicht>Hilfslinie zurücksetzen.

Interessant zu wissen: Erstelle ich eine neue Zeichenfläche mit dem Zeichenflächenwerkzeug, kann ich während der Bearbeitung Hilfslinien in genau der Dokumentengröße anlegen und danach die Zeichenfläche wieder löschen, ohne dass dabei die Hilfslinien verloren gehen.

 

Auch sollte man wissen, dass, wenn ich unter Ansicht>Ecken ausblenden (Strg+H) aktiviert habe, keine neuen Hilfslinien angezeigt werden, solange diese markiert sind.

 

Aufgepasst: Wenn ich eine Hilfslinie mit dem Direktauswahlwerkzeug markiere und sie dann per Entf-Taste entferne, bleiben noch 2 Punkte übrig.

 

Daher mein Tipp: Hilfslinien immer mit dem Auswahlwerkzeug entfernen oder ich klicke auf Menü>Objekt>Pfad>Aufräumen. Denn dies kann sonst der Grund für eine Fehlermeldung sein, wenn ich das gesamte Dokument kopieren und in ein anderes Dokument verschieben möchte.

 

Meine Empfehlung ist, magnetische Hilfslinien einzublenden. Damit spare ich mir die Arbeit, ständig neue Hilfslinien zu erstellen. Denn die magnetischen Hilfslinien mit ihren Konstruktionslinien zeigen beim Verschieben Linien an, die dann z. B. für das gerade Ausrichten anhand eines anderen Objektes genutzt werden können. So habe ich die Möglichkeit, das unten abgebildete Geschenk schnell senkrecht herunterzuziehen. Die grüne Konstruktionslinie zeigt mir dann, dass ich mich noch auf der Geraden zum kopierten Objekt befinde.

 

Weitere Einstellungsmöglichkeiten zum Einblenden der magnetischen Hilfslinien gibt es in den Voreinstellungen (mehr dazu gibt es im Voreinstellungsworkshop):


Hier kann ich sogar Winkel definieren, die beim Verschieben von Objekten eingeblendet werden.

Das Video zum Tutorial findest Du hier.

Wir empfehlen:
InDesign-Video-Training - Moderne Praxis

Unsere Empfehlung für dich

Illustrator für Einsteiger & Aufsteiger

Illustrator für Einsteiger & Aufsteiger

Einsteigen in die große Welt der Vektoren war noch nie so einfach. In über 5 Stunden Videomaterial erfährst du alles über das Arbeiten mit Adobe Illustrator CC.

  • Grundlegende Funktionen, Werkzeuge und Bedienfelder ausführlich erklärt
  • Zahlreiche Praxisbeispiele zur Erstellung von Effekten mit allerhand Tipps und Tricks
  • Bonus-Kapitel mit speziellen Anwendungsgebieten von Adobe Illustrator

Zum Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>