Adobe Illustrator – Grundlagen: Verlaufsgitter

Tutorials 11. Januar 2012 – 0 Kommentare

Verlaufgitter: Um in Illustrator relativ fotorealistische Illustrationen zu erstellen, benötigt man komplexe Verläufe. Diese zu erstellen, ist die Aufgabe des Verlaufsgitters. Mit diesem kann man z. B., wie im Vorschaubild zu sehen, einen Vorhang erstellen oder aber auch realistische Geräte bzw. Früchte usw.

Bei einem Gitterobjekt habe ich die Möglichkeit, unterschiedliche Verläufe innerhalb eines Objektes einfließen zu lassen. Ich kann dieses Werkzeug allerdings nur auf offene und geschlossene Pfade anwenden, jedoch nicht auf zusammengesetzte Pfade/Formen oder Texte. Mithilfe eines Rastergitters kann ich die Verläufe positionieren und auch nachträglich verschieben.

Wir empfehlen:
Illustrator-Video-Training - Basics und Tricks


OK, genug der Theorie. Los geht’s. Zunächst erstelle ich mir ein einfaches Rechteck. Um jetzt darin einen komplexen Verlauf zu erstellen, habe ich zwei Möglichkeiten: Entweder ich klicke im Menü>Objekt>Verlaufsgitter erstellen (wobei ich sehr viele Einstellungsmöglichkeiten für ein regelmäßiges Gitter habe) oder direkt in meiner Werkzeugleiste auf das Gitter-Werkzeug (welches mir ein unregelmäßiges Gitter erzeugt).

 

Ich sehe jetzt Gitterlinien, die sich kreuzen, und dabei entstehen dann Gitterpunkte.

 

Weiterhin habe ich diverse Ankerpunkte, die für die Verlaufssteuerung dienen.

 

Hinweis: Eine Kontur kann ich dem Objekt nicht zuweisen (könnte ich mit dem Aussehen-Werkzeug aber nachträglich noch hinzufügen).

 

Jetzt kann ich die Ankerpunkte auswählen und mit jeweils einer anderen Farbe bestücken. Ich kann dabei auch mit gedrückter Shift-Taste mehrere Ankerpunkte auswählen.

 

Ich kann einem Objekt auch mit dem Gitter-Werkzeug ein Gitter hinzufügen, welches nicht ausgewählt ist. Dann erscheint ein Extra-Mauszeigersymbol mit einem Gitter und einem Plus daran. Standardmäßig werden die neuen Punkte gleich mit einem farbigen Verlauf gefüllt. Möchte ich das nicht, halte ich dabei die Shift-Taste.

 

Punkte kann ich dabei mit dem Direktauswahlwerkzeug verschieben. Möchte ich einen Punkt exakt auf der Gitterlinie verschoben haben, wähle ich das Gitter-Werkzeug aus und halte beim Verschieben die Shift-Taste gedrückt. Hinweis: Möchte bei einem Objekt das Gitter verändern, muss ich darauf achten, dass ich mit dem Gitter-Werkzeug genau einen Gitterpunkt anklicke, weil sonst eine weitere Gitterlinie erstellt wird.

 

Möchte ich dem Gitter neue Punkte hinzufügen, damit ich die Form besser steuern kann, mache ich das mit dem Ankerpunkt-hinzufügen-Werkzeug. Möchte ich Punkte entfernen, kann ich mit dem Gitter-Werkzeug auch die Alt-Taste auf einem Punkt drücken. Der Mauszeiger ändert sich auch in ein Gitter mit einem Minussymbol. Wichtig zu wissen: Bei gebogenen Objekten sollte ich Illustrator das Gitter lieber nicht automatisch erstellen lassen, weil die Verläufe dann unnatürlich aussehen. Lieber das Gitter aus einem Rechteck legen und dann das Objekt verformen. Möchte ich trotzdem den Verlauf über das Menü>Objekt>Verlaufsgitter erstellen hinzufügen, habe ich folgende Optionen im Dialog:

 

• Zeilen & Spalten: Hier kann ich die Anzahl der zu erstellenden horizontalen und vertikalen Gitterlinien einstellen, wobei es sich empfiehlt, nur wenige Zeilen & Spalten zu benutzen, weil die Arbeit sonst sehr komplex und aufwendig wird. Aussehen: Flach: Es wird kein Grundverlauf zu Weiß erstellt.
Zur Mitte: Die Verlaufsfarbe verläuft vom Rand des Objektes bis zur Mitte.
Zur Kante: Die Verlaufsfarbe verläuft von der Mitte bis zum Rand meines Objektes.
Lichter: Je höher der Wert, desto intensiver ist der Weiß-Verlauf. Am besten dazu die Vorschau aktivieren, damit dies besser beurteilt werden kann. Tipp: Mit der Pipette kann ich ausgewählte Gitterpunkte leicht mit einer gleichen Farbe aus der Umgebung umfärben. Dazu drücke ich die Alt-Taste, um die Farbe dem ausgewählten Gitter zuzuweisen (möglichst dabei die magnetischen Hilfslinien aktivieren).

 

Ich kann einzelnen Gitterpunkten sogar eine unterschiedliche Transparenz zuweisen! Dazu einfach einen Punkt anklicken und die Transparenz im Transparenz-Bedienfeld definieren. Hier möchte ich jetzt kurz zeigen, wie man einen einfachen Regentropfen erstellen könnte. Zunächst ziehe ich eine Ellipse auf und erstelle dann ein Gitter mit 3 Zeilen und Spalten:

 

Als Nächstes werde ich ein paar Gitterpunkte anklicken und umfärben. Jetzt nehme ich mir das Verformenwerkzeug und biege die Ellipse so, dass sie wie ein Topfen aussieht. Wichtig: Es darf kein Punkt ausgewählt sein. Am besten das Objekt gar nicht aktiviert haben.

 

Nachdem ich zum Feinjustieren auch die Werkzeugspitze durch einen Doppelklick auf das Werkzeug verkleinert habe, sieht meine Ellipse jetzt so aus:

 

Als Nächstes ein kleines Beispiel, wie ich mit dem Verlaufsgitter einen Vorhang erstellen könnte. Als Erstes erstelle ich mit dem Rechteckwerkzeug eine rote Fläche und werde dann jeweils drei Gitter ganz dicht nebeneinander erstellen, dann wieder ein wenig Platz lassen und wieder drei Stück nebeneinander, bis zum Ende der Fläche:

 

Jetzt markiere ich jeweils den Gitterpunkt in der Mitte von drei nebeneinanderliegenden oben und unten und färbe diesen in Schwarz um:

 

Damit das nicht so geradlinig wirkt, werde ich jetzt an den Gittergriffen jeweils die Breite ändern:

 

Jetzt noch ein paar Punkte ein wenig heller färben, und schon könnte der Vorhang so aussehen, wie in diesem Workshop beschrieben: http://www.vectordiary.com/illustrator/illustrator-tutorial-realistic-curtain/.

 

Wie man sieht, kann man mit dem Verlaufsgitter wunderbare Verläufe erstellen. Hier ein kleines Beispiel einer Kugel, die mit nur 4 Klicks erstellt wurde:

Wir empfehlen:
InDesign-Video-Training - Moderne Praxis

Unsere Empfehlung für dich

Illustrator für Einsteiger & Aufsteiger

Illustrator für Einsteiger & Aufsteiger

Einsteigen in die große Welt der Vektoren war noch nie so einfach. In über 5 Stunden Videomaterial erfährst du alles über das Arbeiten mit Adobe Illustrator CC.

  • Grundlegende Funktionen, Werkzeuge und Bedienfelder ausführlich erklärt
  • Zahlreiche Praxisbeispiele zur Erstellung von Effekten mit allerhand Tipps und Tricks
  • Bonus-Kapitel mit speziellen Anwendungsgebieten von Adobe Illustrator

Zum Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>