Adobe Illustrator – Grundlagen: Symbolwerkzeuge

Mit den Symbolen in Illustrator habe ich die Möglichkeit, einmal ein Objekt zu erstellen und dieses dann so oft ich möchte schnell in meine Illustration einzufügen. Ändere ich dann das Ausgangssymbol, ändern sich alle aufgetragenen Symbole. So habe ich nur einmal Arbeit. Außerdem wird dabei die Dateigröße kleiner gehalten, was beim Export von SWF/SVG eine größere Rolle spielt. In diesem Workshop werden alle Symbol-Werkzeuge und das umfangreiche Arbeiten mit dem Symbole-Bedienfeld erklärt. Zum Abschluss gibt es noch eine praktische Anleitung, wie mit den Symbolen eine Grußkarte erstellt werden kann.

Symbole-Bedienfeld

Damit ich überhaupt mit Symbolen arbeiten kann, muss ich das Symbol-Bedienfeld aufrufen (Shift+Strg+F11). In diesem Bedienfeld werden meine Grafikobjekte verwaltet. Um diese in meine Illustration einzufügen, kann ich jedes Objekt per Drag&Drop herausziehen, oder besser: die Symbolwerkzeuge verwenden.

Wir empfehlen:
Illustrator-Video-Training - Basics und Tricks

 

Mit dem Symbol-aufsprühen-Werkzeug füge ich sehr schnell ganz viele Symbole ein.

 

Die Gruppe nennt man dann Symbolsatz (siehe Ebenenbedienfeld), wobei sich die darin enthaltenen Symbole jedoch nicht einzeln selektieren lassen.

 

Aber ich kann diese mit den Symbolwerkzeugen ziemlich gut bearbeiten. Mit dem Auswahlwerkzeug kann ich Symbolsätze transformieren/drehen.

 

Einzelne Symbole lassen sich nur über das Symbole-Bedienfeld komplett bearbeiten (Ausgangssymbol). Im Symbole-Bedienfeld kann ich die Symbole als Miniatur oder in Listenform darstellen lassen.

 

Auch habe ich die Möglichkeit, die Symbole nach Namen sortieren zu lassen.

 

Im Bedienfeld selber kann ich mehrere Symbole mit Strg auswählen (oder aufeinanderfolgende mit der Shift-Taste).

 

Weil jedes Symbol, das im Bedienfeld enthalten ist, das Dokument vergrößert, sollte die Option Alle nicht verwendeten auswählen nach Fertigstellung der Illustration angewendet werden. Wichtig: Jedes Symbol, welches ich aus den Bibliotheken ausprobiere, wird sofort in das Symbole-Bedienfeld kopiert.

 

Apropos Symbole-Bedienfeld: Hier bietet Adobe Illustrator sehr viele vorgefertigte Symbole. Ein Blick darein lohnt sich auf alle Fälle. Meine Lieblingssymbole befinden sich übrigens unter Feier. Am einfachsten ist es, sich eine Kategorie als Bedienfeld aufrufen zu lassen und dann mit dem Pfeil in die nächsten zu springen, ohne ständig per Maus im Menü die nächste Kategorie umständlich aufrufen zu lassen.

 

Möchte ich gleich mehrere Symbole in mein Symbole-Bedienfeld übernehmen lassen, so klicke ich im Optionsmenü des Bibliotheken-Bedienfeldes auf Den Symbolen hinzufügen.

 

Um ein Symbol zu duplizieren, klicke ich ein vorhandenes Symbol an und dann auf das Neu-Symbol. Oder ich wähle gleich Symbol Duplizieren in den Bedienfeld-Optionen. Ich selber mache es aber immer so, dass ich das Symbol einfach auf das Neu-Symbol ziehe.

 

Möchte ich ein Symbol löschen, wähle ich es aus und klicke dann auf den Papierkorb, bzw. ich kann auch hier das Symbol bzw. die Symbole (mit Strg bzw. Shift-Taste auswählen) auf den Papierkorb ziehen.

 

Neue Symbole dem Symbole-Bedienfeld hinzufügen

Um ein neues Symbol anzulegen und es somit im Symbole-Bedienfeld erscheinen zu lassen, muss ich nur das Objekt meiner Begierde anklicken und dann auf das Neu-Symbol klicken bzw. es per Drag&Drop in das Symbole-Bedienfeld ziehen und fallenlassen, oder ich klicke einfach F8. Jetzt noch schnell einen aussagekräftigen Namen vergeben (die Einstellungen Art und 9-Slice-Skalierung spielen nur dann eine Rolle, wenn ich die Symbole in Flash weiterbearbeiten möchte).

 

Möchte ich die Symbol-Optionen ändern, rufe ich die Symboloptionen (Symbol oder im Optionsmenü) auf. Jetzt kann ich mit dem Symbol-aufsprühen-Werkzeug das neue Symbol in meine Zeichenfläche einsetzen.

 

Möchte ich die Eigenschaften des Symbols ändern, reicht ein Doppelklick. Jetzt kann ich z. B. die Größe/Farbe usw. verändern.

 

Ein Doppelklick auf die weiße Fläche beendet dann den Isolationsmodus, und alle Symbolinstanzen werden aktualisiert.

 

Möchte ich später diese Instanz von gleichen Symbolen mit einem anderen Symbol ersetzt haben, wähle ich zunächst den Symbolsatz aus, dann klicke ich auf das Symbol, welches dafür eingesetzt werden soll, und gehe dann in den Bedienfeld-Optionen auf Symbol ersetzen. Das ist ein großer Vorteil von Symbolen!

 

Jetzt sind statt aller Sterne an gleicher Position Wolken zu sehen:

 

Möchte ich die Verknüpfung von Symbolen aufheben, um z. B. alle Bearbeitungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen, klicke ich auf das Ketten-Symbol im Bedienfeld oder wähle in den Optionen des Bedienfeldes den Punkt Verknüpfung mit Symbol aufheben.

Das Geniale ist, dass ich in Illustrator fast alles als Symbol speichern kann. Ausgenommen sind jedoch verknüpfte Pixelbilder (eingebettet funktioniert es jedoch) sowie Diagramme. Möchte ich ein bestehendes Symbol mit einem anderen Symbol ersetzt haben, ziehe ich es mit gedrückter Alt-Taste auf die Miniatur im Symbole-Bedienfeld.

 

Ergebnis:

 

Oder aber ich wähle die neue Grafik aus und dann im Symbole-Bedienfeld das Symbol, welches ersetzt werden soll, und wähle im Symbole-Bedienfeld unter den Optionen Symbol neu definieren. Soll mein Symbol schnell umgefärbt werden, eignet sich die Interaktiv-Färben-Funktion wunderbar. Habe ich verschiedene Symbole eingesetzt, redet man von einem gemischten Symbolsatz. Möchte ich davon eine Instanz ändern, reicht, wie schon oben beschrieben, ein Doppelklick auf das entsprechende Symbol im Symbole-Bedienfeld.

Symbol-Werkzeuge

Um die Symbole jetzt endlich für mich arbeiten zu lassen, benötige ich noch das richtige Werkzeug dafür:

Symbol-aufsprühen-Werkzeug

Hiermit kann ich schnell ganz viele Symbole in meine Illustration einfügen, ähnlich einer Sprühflasche, die Farbe aufträgt; in meinem Fall Symbole. Mit diesem Werkzeug kann ich einzig und allein nur Symbole aufsprühen. Ich kann nicht nur damit einen Symbolsatz aufsprühen, sondern auch einem vorhandenen Symbolsatz neue Symbole hinzufügen.

 

Um die Position, Dichte, Drehung, Skalierung, Farbe und Transparenz zu ändern, nehme ich die darunterliegenden Werkzeuge. Um ein anderes Werkzeug auszuwählen, drücke ich entweder mit der linken Maustaste länger auf das Werkzeugsymbol in der Werkzeugleiste oder ziehe die gesamte Untergruppe raus.

Es gibt aber auch noch einen Spezial-Trick: Wenn ich schon ein Symbol-Werkzeug ausgewählt habe und ein anderes auswählen möchte, kann ich, sofern ich mit der Maus in meiner Zeichenfläche oder auch daneben bin, die Alt-Taste und gleichzeitig die rechte Maustaste halten. Jetzt werden mir alle passenden Werkzeuge angezeigt und ich brauche nur noch mit der Maus drüberzugleiten. Jetzt ist das neue Werkzeug ausgewählt. Toll, oder?

 

Bevor ich aber jedes Werkzeug erkläre, möchte ich auf die Optionen der Werkzeuge eingehen. In die Optionen gelange ich durch einen Doppelklick auf das Werkzeug oder dadurch, dass ich Enter drücke.

 

Durchmesser: Ganz oben habe ich die Möglichkeit, den Durchmesser des Werkzeugs zu verändern.

Intensität: Hier lege ich den Wirkungsgrad des ausgewählten Werkzeuges fest. Beim Symbol-aufsprühen-Werkzeug wäre es das Tempo der aufzusprühenden Symbole.

Dichte des Symbolsatzes: Je höher der Wert, desto dichter liegen die Instanzen/Symbole aneinander.

Ich haben außerdem zwei Möglichkeiten, wie das Stauchen, Skalieren, Drehen, Transparent gestalten, Färben und Gestalten von Symbolen definiert werden kann.

Durchschnitt berechnen: Mit dieser Option wird ein neues Symbol mit dem Durchschnittswert vorhandener Symbolinstanzen innerhalb meines Pinselradius hinzugefügt. Wenn ich z. B. mehrere Symbole bzw. eine Instanz habe, wovon die durchschnittliche Transparenz bei 40 % liegt, werden beim Hinzufügen neue Symbole in den Symbolsatz mit einer Transparenz von 40 % hinzugefügt. Eine Instanz, die einem Bereich hinzugefügt wurde, in dem vorher keine Instanzen waren, wird mit 100%-iger Deckkraft eingefügt. Gleiches gilt auch für Farbe, Drehung, Skalierung usw. Hat z. B. ein Symbol eine braune Farbe, werden neue Symbole, die im Pinselradius liegen, auch braun. Hat aber ein Symbol eine andere Farbe, so nimmt dann das neue Symbol auch die Farbe bzw. einen Durchschnittwert davon an.

 

Benutzerdefiniert: Mit dieser Option werden bestimmte vordefinierte Werte auf die einzelnen Parameter angewendet: Stauchen und Skalieren basieren auf der Größe des Originalsymbols. Drehen verwendet die Mausrichtung bzw. keine Ausrichtung, wenn die Maus nicht bewegt wird.

Transparent gestalten verwendet 100%-ige Deckkraft. Färben verwendet die aktuelle Flächenfarbe und den vollen Farbton. Gestalten verwendet den aktuellen Stil.

Stauchen: Die Dichte basiert auf der Größe meiner Symbolgrafik.

Skalieren: Die Größe basiert wie schon beim Stauchen auf der Größe meiner Symbolgrafik.

Drehen: Die Symbolinstanzen richten sich nach meiner Mausbewegung. Bewege ich die Maus nicht, so wird die Original-Position eingenommen.

Transparenz: Hier wird die Originaldeckkraft des Symbols verwendet. Meistens sind es 100%.

Färben: Hier wird die aktuelle Flächenfarbe verwendet.

Gestalten: Meine Symbol-Instanzen bekommen den aktuell im Grafikstile-Bedienfeld ausgewählten Stil.

Pinselgröße und Intensität anzeigen: Ist das Häkchen gesetzt, so wird mir die Pinselgröße angezeigt. Zusätzlich wird auch die Intensität dargestellt: Grau entspricht einer sehr geringen und Schwarz einer sehr hohen Intensität.

 

Symbol-verschieben-Werkzeug

Mit diesem Symbol kann ich meine Symbole ganz einfach verschieben. Aber nicht nur das! Ich kann diese sogar in ihrer Stapelreihenfolge ändern. Dazu halte ich einfach die Shift-Taste. Jetzt wird mein Symbol in den Vordergrund geholt. Alt+Shift versetzt mein Symbol wieder in den Hintergrund.

 

Habe ich mehrere verschiedene Symbole, muss ich erst das Symbol im Symbole-Bedienfeld anklicken, damit ich es verschieben kann:

 

Symbol-stauchen-Werkzeug

Mit diesem Werkzeug wird die Dichte meiner Symbol-Instanzen verändert. Halte ich ganz normal die linke Maustaste, so werden die Symbole immer dichter zum Mauszeiger gezogen. Mit gedrückter Alt-Taste erreiche ich genau das Gegenteil. In den Optionen lässt sich wie bei allen Symbol-Werkzeugen auch die Intensität und Dichte einstellen.

 

Symbol-skalieren-Werkzeug Mit diesem Werkzeug habe ich schnellen Zugriff darauf, meine Symbole nachträglich zu vergrößern bzw. zu verkleinern. Um meine Symbole zu verkleinern, halte ich die Alt-Taste, ansonsten werden sie vergrößert. Um die Dichte beizubehalten, halte ich die Shift-Taste gedrückt. Beim Verkleinern werden, um die Dichte beizubehalten, neue Instanzen erstellt.

In diesem Werkzeug kann ich auch in den Optionen einstellen, dass die Methode auf Zufallswert ablaufen soll. Z. B. wird dann beim Skalieren die Größe unterschiedlich gewählt: Mal groß und mal klein.

 

In den Optionen habe ich die Möglichkeit, die proportionale Skalierung zu deaktivieren. Dabei werden dann die Symbole verbogen.

Die Option Skalieren wirkt sich auf Dichte aus bewirkt eine Veränderung der Position beim Skalieren. Habe ich die Option deaktiviert, werden die Symbol-Instanzen jeweils bezogen auf ihren Mittelpunkt skaliert.

 

Symbol-drehen-Werkzeug

Hier habe ich eine simple Möglichkeit, meine Symbole nachträglich zu drehen. Bei gehaltener linker Maustaste kann ich mein Symbol drehen. Zur besseren Orientierung wird mir pro Symbol ein Pfeil angezeigt. Toll finde ich, dass ich gleich mehrere Symbole auf einmal drehen kann und jeweils einen Pfeil für die Richtung eingeblendet bekomme.

 

Symbol-färben-Werkzeug

Mit diesem Werkzeug kann ich meine Symbole in der aktuell ausgewählten Flächenfarbe umfärben. Schwarze und weiße Flächen bleiben unberührt. Mit gedrückter Alt-Taste kann ich die Färbung wieder reduzieren. Mit gedrückter Shift-Taste kann ich ausschließlich schon eingefärbte Symbole umfärben. Die anderen bleiben geschützt.

 

Symbol-transparent-gestalten-Werkzeug

Mit dem Symbol-transparent-gestalten-Werkzeug kann ich meinen Symbolen eine unterschiedliche Deckkraft (Transparenz) geben. Möchte ich die Deckkraft wieder erhöhen, halte ich die Alt-Taste beim Ziehen mit der linken Maustaste gedrückt.

 

Symbol-gestalten-Werkzeug

Möchte ich meinen Symbolen einen vorgefertigten Grafikstil verpassen, benutze ich das Symbol-gestalten-Werkzeug. Einfach meine Symbol-Instanz ausgewählt und dann einen entsprechenden Grafikstil, und schon kann ich diesen je nach eingestellter Intensität auf meine Symbole übertragen. Mit gedrückter Alt-Taste reduziere ich schrittweise den Grafikstil, bis dieser ganz entfernt ist. Mit gedrückter Shift-Taste kann ich ausschließlich schon verknüpften Grafikstil-Symbolen weitere Stile hinzufügen.

 

Praktisches Beispiel

In diesem Beispiel möchte ich die Verwendung von Symbolen verdeutlichen. Es ist nicht wirklich umfangreich und sieht auch nicht todschick aus, aber dafür zeigt es genau, wie die Symbole sinnvoll eingesetzt werden.

Zunächst erstelle ich ein neues Dokument und lege ein Rechteck an. Dieses fülle ich mit dem Verlauf aus der Verlaufsbibliothek Jahreszeiten.

 

Jetzt erstelle ich mit dem Stern-Werkzeug einen Stern. Dafür kann ich auch einen gelben vorgefertigten Verlauf benutzen. Kontur z. B. 2pt.

 

Ich verkleinere den Stern, und dann klicke ich im Symbole-Bedienfeld auf das Neu-Symbol. Als Namen vergebe ich “Stern gelb”.

 

Jetzt kann ich mit dem Symbol-aufsprühen-Werkzeug meine Sterne aufsprühen.

 

Mit dem Symbol-skalieren-Werkzeug verkleinere ich die hinteren Sterne (mit gedrückter Alt-Taste).

 

Da mir der rote Verlauf doch nicht so ganz passt, ändere ich den mit dem Verlaufs-Bedienfeld. Doppelklick auf die Farbe und dann einfach die neue Farbe auswählen.

 

Jetzt noch einen Text erstellen, diesen z. B. auch neigen (dazu bei Text-Objekten erst unter Menü>Objekt>Umwandeln klicken). Zum Schluss noch dem Text einen Schlagschatten hinzufügen.

 

Ich kann auch die Sterne als Rahmen aufsprühen. Wenn mir mein Stern gut gefällt, kann ich diesen im Symbole-Bedienfeld als eigene Bibliothek speichern.

 

Habe ich das gemacht, finde ich meine Bibliothek unter Benutzerdefiniert.

 

Damit meine Bibliothek sofort, wenn Illustrator gestartet wird, als Bedienfeld geöffnet wird, klicke ich in dem Optionsfeld auf Gleiche Position.

Das passende Video zu diesem Tutorial findest Du hier.

Wir empfehlen:
InDesign-Video-Training - Moderne Praxis

Unsere Empfehlung für dich

Illustrator für Einsteiger & Aufsteiger

Illustrator für Einsteiger & Aufsteiger

Einsteigen in die große Welt der Vektoren war noch nie so einfach. In über 5 Stunden Videomaterial erfährst du alles über das Arbeiten mit Adobe Illustrator CC.

  • Grundlegende Funktionen, Werkzeuge und Bedienfelder ausführlich erklärt
  • Zahlreiche Praxisbeispiele zur Erstellung von Effekten mit allerhand Tipps und Tricks
  • Bonus-Kapitel mit speziellen Anwendungsgebieten von Adobe Illustrator

Zum Training